Seite auswählen

HOLSTERHAUSEN „Zu Pfingsten geht‘s auf der Festwiese an der Vogelstange wieder richtig rund“, schreibt der amtierende König des Allgemeinen Schützenvereins Holsterhausen-Dorf, Guido Jungblut. Und auch in diesem Jahr will man es in der Zeit vom 21. bis zum 24. Mai beim Schützenfest wieder mächtig krachen lassen.

Der Beginn der Festlichkeiten ist am Freitag, 21. Mai, um 19 Uhr. Da geht es los mit dem Biervogelschießen am Festzelt.

Am Samstagnachmittag ab 17 Uhr geht es mit einem Gottesdienst in der Antoniuskirche weiter. Um 18.45 Uhr gibt es eine Gedenkfeier am Ehrenmal, bevor ab 20 Uhr im Festzelt kräftig das Tanzbein geschwungen wird.

Erinnerung des Königs

„Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie es war, als ich auf dem Schützenfest 2008 mit Freunden im Zelt gefeiert habe. Ich war einer von vielen, der in lustiger Stimmung dort war“, so der amtierende König Guido Jungblut. Am Sonntag heißt es dann: Früh raus aus den Federn! Denn bereits um 11 Uhr startet das Frühshoppen im Festzelt mit Jubilarehrung. Am Mittag erwartet die Schützen dann ein Mittagstisch. Eine Stärkung ist auch nötig, denn um 15.15 Uhr beginnt der Festumzug. Von der Vogelstange über die Hauptstraße, der Antonius-, Breslauer-, und Freiheitsstraße, der Mittelstraße, zur Martin-Luther Straße und wieder zur Hauptstraße soll der Marsch gehen. Abends steht im Festzelt noch ein Festball an.

Neubürger eingeladen

„Allen Neubürgern sei gesagt: Wenn ihr richtig schön feiern wollt, dann ist das Schützenfest im Dorf genau das richtige“, ist sich Guido Jungblut sicher. Doch nach dem Wochenende ist keineswegs Schluss – im Gegenteil, denn am Montag beginnt das Vogelschießen. Ab 11 Uhr kann jeder Schütze dort einmal sein Können unter Beweis stellen. Um 14.30 Uhr verliest der Bürgermeister die Königsproklamation und nachmittags findet der zweite Festumzug statt. Das Ende des Tages wird durch den Krönungsball im Festzelt gesetzt.

Der Höhepunkt erwartet die Schützen am Dienstag. Ab 16 Uhr streiten sie beim Runkelfest mit Königsschießen um den begehrten Titel. Guido Jungblut ermutigt dabei alle Schützenbrüder, auch einmal ihr Glück zu probieren. „Versuch es, denn wenn Du‘s schaffst, erwartet Dich eine supertolle Zeit.“

Quelle: Dorstener Zeitung vom 17.05.2010