Seite auswählen

Veltins Kicker Cup 2008


In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal ein Team in die Vorrunde des Veltins Kicker Cup geschickt: Andreas Rumpf und Henning Mertes stellten sich als Team „Muldenhocker“ (in Anlehnung an das Team beim WAZ-Tipp) der Herausforderung und – wir können es vorwegnehmen – sie schnitten ziemlich gut ab.

Eigentlich verspricht man sich nach jedem Kickerturnier, demnächst mehr zu trainieren, doch dann klappt es doch nicht. So war es dann auch bei der Vorbereitung auf den Veltins Kicker Cup 2008: Nur an einem Wochenende trafen sich Andreas und Henning mit Petra und Stefan Brückner, um ein paar Bierchen zu trinken und ein wenig zu üben (und dabei hatten die beiden ihre Schwierigkeiten, gegen Petra und Stefan!).

Alle Teilnehmer des Turniers Andreas und Henning sind hinten links zu sehen.

Alle Teilnehmer des Turniers
Andreas und Henning sind hinten links zu sehen.

Henning unkte schon vor Beginn des Turniers, als die anderen Teams sich warm spielten und zeigten, was sie konnten, dass man wohl höchstens ein Törchen schießen würde und nach der Vorrunde die Heimreise antreten könne. Doch es kamm alles ganz anders:

In der Vorrunde traf man zunächst auf drei Teams, die beiden ersten qualifizierten sich für das Viertelfinale und so weiter. Andreas und Henning traten im ersten Spiel gegen die Kicker Dragons an und lieferten sich ein ziemlich spannendes Duell mit den beiden Gegnern, wobei unser Team die ganze Zeit knapp führte und diese Führung auch bis zum Schluss bewahren konnte. Andreas und Henning gewannen ein wenig glücklich, aber nicht unverdient mit 8:7.

Im zweiten Spiel traten die beiden gegen das Team Schluckauf08 an, das sein erstes Spiel ebenfalls knapp (10:9) gewonnen hatte, wobei die Verlierer dieser Partie unsere ersten Gegner mit 10:6 abgefertigt hatten. Das lies darauf schließen, dass das Team Schluckauf08 noch stärker einzuschätzen war, als die Jungs vom Team Kicker Dragons. Dementsprechend konzentriert gingen Andreas und Henning ans Werk. Henning setzte sofort einige Duftmarken ab, als er sofort nach dem Einwurf aus der Mitte den Ball ins Tor hämmerte. Andreas spielte hinten richtig gut und so führte unsere Mannschaft schon nach wenigen Minuten ziemlich hoch. Schlussendlich gewannen unsere „Muldenhocker“ sehr deutlich und nie gefährdet mit 19:6.

Da später die Kicker Dragons gegen Schluckauf08 gewann, war schon vor dem letzten Spiel eines klar: Andreas und Henning standen im Viertelfinale. Die Frage war nur: als erster oder als zweiter? Die Antwort: Als ERSTER! Auch im letzten Spiel gegen die Unverbesserlichen ließ unser Team dem Gegner keine Chance und gewann klar mit 15:5. So wurden die Muldenhocker also ungeschlagen als Erster in der Gruppe und das mit den zweitmeist geschossenen Toren (42) aller Teams! Die Abschlusstabelle der Gruppe 2 sah wie folgt aus:

Platz Mannschaft Punkte Tordiff.
1 Muldenhocker 9 +24
2 Kicker Dragons 3 -4
3 die Unverbesserlichen 3 -7
4 Schluckauf08 3 -13

Im Viertelfinale trat unser Team dann gegen die Zweitplazierten aus der Gruppe 1 – das Team Soccer II – an. Hier wurde es schon spannender, zumindest ging zunächst mal der Gegner in Führung. Doch Andreas schaffte mit einem fulminanten Schuss aus der Abwehrreihe den Ausgleich und von da an lief wieder alles nur für die Muldenhocker: Das Spiel ging mit 12:8 an Andreas und Henning

Im Halbfinale warteten dann die Top-Favoriten auf die Muldenhocker: Angeblich sollen die zwei vom Team Ryu & Ken BUNDESLIGAspieler sein! Andreas und Henning hatten sich etwas ganz besonderes ausgedacht: Sie wollten die beiden so lange vollabern, bis sie total durcheinander waren, um so die Niederlage in Grenzen zu halten. Da ihnen an diesem Abend so ziemlich alles gelang, schafften sie es auch diesmal, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Nach wenigen Minuten standen fast alle anwesenden Zuschauer um den Kickertisch und bogen sich vor Lachen. Der Abwehrspieler von Ryu & Ken lag am Boden. So konnten unsere Muldenhocker ein relativ achtbares Ergebnis erzielen: Sie unterlagen dem späteren Turniersieger mit 1:13. Das einzige Tor schoss Andreas aus der Abwehrreihe, Henning hatte einfach keine Chance gegen die Top-Abwehr des Gegners.

Es stand nun noch das Spiel um Platz drei gegen das Team „Gelsenkirchen“ an, die mit drei Spielern angereist waren und sich immer von Spiel zu Spiel abwechselten. Auch gegen diese Profis hatten die Muldenhocker keine besonders großen Chancen, verloren mit 3:11 und belegten somit einen hervorragenden und vorher nie für möglich gehaltenen vierten Platz.

Das Team beim Spiel um Platz 3

Das Team beim Spiel um Platz 3