Seite auswählen

Eisstockschießen 2005


 

Der Fanclub ist immer dabei

Der Fanclub ist immer dabei

Der Schulten Kamp war in diesem Jahr erstmalig beim Eisstockschiessen auf dem Weihnachtsmarkt beteiligt. Andreas Rumpf hatte uns angemeldet. Leider mussten Jörg Tucklemuck (Name von der Redaktion geändert) und Stefan Brückner krankheitsbedingt absagen. Also reiste die dezimierte Schulten Kamp Mannschaft – die übrigens unter dem Namen „die Muldenhocker“ gemeldet war – samt Fanclub in die Dorstener Innenstadt. Nach der Anmeldung und dem obligatorischen Mannschaftsfoto gingen es gemeinsam zur Glühweinbude, wo als erstes ein Weihnachts-Schnaps getrunken wurde. So gestärkt ging es auf das Spielfeld zum ersten Spiel..

Die folgenden Schulten Kämper wagten sich auf das Eis:

Thomas Lefarth, Andreas Rumpf, Andreas Eilers, Lesley Nogaj, Henning Mertes

Thomas Lefarth, Andreas Rumpf, Andreas Eilers, Lesley Nogaj, Henning Mertes

Es wurde in folgendem Modus gespielt: Es gab vier Turns mit je vier Würfen für beide Teams. Es wurde für die Mannschaft, deren Eisstock dem Zentrum am nächsten lag, gezählt, wie viele Eisstöcke näher als die des gegnerischen Teams lagen. Daraus ergab sich die Anzahl der Punkte pro Turn.

 

Da wir mit fünf Spielern angereist waren, setzte immer ein Spieler aus. Beim Einwerfen lief alles problemlos, alle Spieler warteten mit großartigen Würfen auf, so dass wir uns berechtigte Hoffnung auf einen Sieg machten. Unser Gegner waren die Männer vom Team „Fußball-Legenden“, alles erfahrene Eisstock-Schützen, wie sich im Laufe der Partie herausstellen sollte. Nach der ersten Runde lagen wir mit 0:1 hinten, obwohl alle von uns gute Würfe auf’s Eis legten. In der zweiten Runde gerieten wir sogar mit 0:3 in Rückstand. Auch hier waren wir nicht schlecht, aber die Gegner nutzen ihre Erfahrung und legten uns immer einen Stock in den Weg.

 

In der dritten Runde konnten wir endlich punkten! Leider machte das gegnerische Team einen Zwei-Punkte Vorsprung im letzten Wurf zu Nichte, so dass wir nur auf 1:3 verkürzen konnten. Die letzte Runde sollte die Entscheidung bringen. Auch hier legten wir, wie auch in den vorangegangenen Runden, sehr gut vor, doch erneut übertrumpften uns die Spieler von „Fußball-Legende“. Somit verabschiedeten wir uns mit einer 1:4-Niederlage aus dem Turnier. Schade dass wir direkt im ersten Spiel auf einen solche starken Gegner getroffen sind. Die Mannschaften der beiden nachfolgenden Spiele hätten wir bestimmt locker vom Eis gefegt! Die Männer der „Fussball-Legenden“ sind im šbrigen erst im Finale gestoppt worden…

gemütliches Beisammenstehen nach getaner Arbeit

gemütliches Beisammenstehen nach getaner Arbeit

Der Nachwuchs übt schon mal

Der Nachwuchs übt schon mal

Da aber Dabeisein alles ist und wir die Schulten Kämper sind, haben wir nicht lange Trübsal geblasen. Es ging ab zum Glühweinstand, wo leckerer Glühwein und Lumumba gereicht wurde. Nach zwei oder drei Getränken war die Niederlage schon vergessen und es wurde beschlossen, im nächsten Jahr mit mindestens zwei, wenn nicht sogar mehr Teams aufzulaufen. Außerdem schickten wir den Nachwuchs auf’s Eis, damit rechtzeitig mit der Talentförderung begonnen werden kann.

Schließlich wurde die Rückfahrt angetreten. Zu Hause angekommen gab es noch eine kurze Taktik-Besprechung bei einem kühlen Bier und so endete ein weiterer schöner Abend.