Seite auswählen

Nachbarschaftsfest am 02.07.2011


Ein italienisches Motto haben sich die Organisatoren des Nachbarschaftsfestes 2011 ausgedacht.

Tina und Andreas Roitzheim, Birgit und Michael Hagemeister, Silke Dibowski, Geli und Bernhard Dresenkamp, sowie Anja und Uwe Löbler traten als Mafiosi auf und versprachen uns

„Tutti completti con mangiare e bere, con vino, donna e cantata“
(Essen und Trinken, mit Wein, Weib und Gesang).

http://www.schultenkamp.de/downloads/einladung_strassenfest_2011.pdf

Und wie es bei den Mafiosi üblich ist: Versprechen werden gehalten, ansonsten drohen Betonschuhe und andere unangenehme Überraschungen.

So strömten also junge und ältere Schulten Kämper zum Festplatz und freuten sich auf einen wunderschönen Abend.

Bei Essen wurden typisch italienische Speisen serviert: Antipasti und Pizza. Die Schulten Kämper griffen beherzt zu und so blieb von den leckeren Speisen fast nichts übrig.

Es gab natürlich nicht nur Wein zu trinken, sondern, wie am Schulten Kamp üblich, auch Bier in mehr als ausreichender Menge und Schnaps. Besonders Ramazotti wurde von der einen oder anderen Person nachgefragt und als die vorgesehene Flasche leer war, ließen sich die Paten nicht lumpen und spendierten noch eine Flasche aus dem eigenen Arsenal.

Großes Lob an die Mafia de Schulten Campo Die Paten ließen sich nicht lumpen und schenkten großzügig auch Schnaps aus den eigenen Beständen aus.

Großes Lob an die Mafia de Schulten Campo: Die Paten ließen sich nicht lumpen und schenkten großzügig auch Schnaps aus den eigenen Beständen aus.

Das Spiel

Natürlich gab es auch ein Spiel: Zunächst wurden einige Multiple Choice Fragen zu Italien gestellt, die niemand komplett richtig beantworten konnte. Heike und Andreas Rumpf hatten hier die Nase mit 11 richtigen Antorten vorn. Danach wurde Dart gespielt. Jeder der Teilnehmer, die sich in der ersten Runde qualifiziert hatte, musste drei Pfeile auf eine Dart-Scheibe werfen. Hier wurden die drei besten an Hand der höchsten Punktzahl ermittelt. Es handelte sich um Uli Hartenberger, Thomas Lefarth und Susanne Eilers.

Susanne Eilers gewann das Dart-Werfen, nachdem sie für Ihren Mann Andreas eingesprungen war.

Susanne Eilers gewann das Dart-Werfen, nachdem sie für Ihren Mann Andreas eingesprungen war.

Das Dart-Werfen

Uli Hartenberger schaffte es mit dem zweiten Platz beim Dart-Werfen ins Finale.

Uli Hartenberge schaffte es mit dem zweiten Platz beim Dart-Werfen ins Finale.

Thomas Lefarth holte sich den dritten Platz und freutê sich auf das Finale.

Thomas Lefarth holte sich den dritten Platz und freutê sich auf das Finale.

Diese Spieler schafften es nicht…

Das Finale

In der entscheidenden Runde mussten die Teilnehmer dann gekochte Spaghetti so werfen, dass sie an einem gespannten Seil hängen blieben, was sich als schwieriger erwies, als so mancher vorher gedacht hat. Uli Hartenberger schied mit einem Treffer von 10 Würfen aus. Susanne Eilers und Thomas Lefarth mussten ins Stechen, da beide zwei mal getroffen hatten. Schließlich setzte sich Susanne im Sudden Death durch, allerdings munkelten manche, dass dies nur dadurch zustande kam, weil Hund Benni die ganze Zeit versuchte, die geworfenen Nudeln wegzuschnappen.

von links nach rechts: Uli, Susanne und Thomas Susanne konnte im Stechen gegen Thomas gewinnen. Uli war schon vorher raus...

von links nach rechts: Uli, Susanne und Thomas – Susanne konnte im Stechen gegen Thomas gewinnen. Uli war schon vorher raus…

Susanne erhält ihren wohlverdienten Preis Es handelt sich hier um ein einzigartiges Objekt mit der Unterschrift aller anwesenden Schulten Kämper.

Susanne erhält ihren wohlverdienten Preis: Es handelt sich hier um ein einzigartiges Objekt mit der Unterschrift aller anwesenden Schulten Kämper.

Die Gewinnerin

Wie dem auch sei: Susanne hat gewonnen und durfte das Bild, auf dem alle anwesenden Schulten Kämper unterschrieben haben, behalten. Es wird sicherlich einen Ehrenplatz im Eilerschen Wohnzimmer finden.

Später wurde viel geklönt, getrunken und gelacht.

Insgesamt war es wieder ein sehr gelungener Abend und wir freuen uns schon auf das Nachbarschaftsfest im kommenden Jahr, das von den Familien Funke, Hartenberger, Lisson und Vedder geplant wird.

Gewinner des Luftballonwettbewerbs

Viele Kinder ließen beim Nachbarschaftsfest ihren Ballon fliegen. Am weitesten schaffte es der Ballon von Lena Lefarth. Er legte mit 275 Kilometern den weitesten Weg zurück und kam bis nach Alzey. Damit hat Lena zwei Kinogutscheine gewonnen.

Am zweitweitesten flog der Ballon von Leonie Hartenberger, der in 241 km Entfernung bei Traben Trarbach gefunden wurde.

Den dritten Platz belegte Lina Langweg (98 km – Bergisch Gladbach) und den vierten Platz Julian Behr (84 km – Leverkusen).